Fünf Fragen an...Verena

Als neue Bewohnerin in Pilsen interessiert es unsere Freiwillige Jana sehr, wie andere Menschen hier in der Stadt leben und was sie für Ratschläge für das Alltägliche geben können. Deshalb macht sie sich auf die Suche nach Tipps und Ideen und wird euch alle zwei Wochen ein kleines Interview mit interessanten Leuten aus Pilsen liefern. Jedem werden die gleichen fünf Fragen gestellt, die kurz und prägnant das Leben in Pilsen charakterisieren. Das erste Interview hat sie mit Verena geführt, die sich euch kurz vorstellt.

Verena: Ich komme aus München und lebe seit Anfang Oktober in Pilsen. Hier mache ich ein Praktikum im Büro des Koordinationszentrums Tandem. Es ist schon mein zweiter Auslandsaufenthalt in Tschechien, ab September 2011 habe ich im Rahmen eines Europäischen Freiwilligendienstes ein Jahr in Olomouc verbracht. Seit dem wollte ich gerne nach Tschechien zurückkehren und freue mich jetzt nach Mähren auch Böhmen besser kennenzulernen.  

Was ist dein Lieblingsort in Pilsen?

Mein Lieblingsort ist der Kopeckého sady. Nach der Arbeit oder der Uni sitze ich dort oft, in Begleitung von Bedřich Smetana (in Form einer Statue anwesend) und Springbrunnengeplätscher. Dabei kann ich mich sehr gut von einem stressigen Tag erholen :).

Was müssen Besucher in Pilsen unbedingt sehen oder besuchen?

Das „Cross Café“, das sich im 16. Stock in einem der höchsten Gebäude Pilsens befindet. Man hat dort einen tollen Ausblick über Pilsen und kann nebenbei ganz gemütlich einen Kaffee trinken.

Welchen kulinarischen Tipp für ein Gericht oder ein Restaurant hast du für Pilsen?

„Anděl“! Es handelt sich um ein Restaurant bestehend aus mehreren Teilen. Besonders empfehlen kann ich das Bistro, wo man für kleines Geld ein hervorragendes Mittagsmenu bekommt. Aber auch nachmittags kann man im „café & bar“ auf einen Kaffee einkehren oder dort abends ein Bier oder einen Wein trinken.

Welchen Satz sollte man auf Tschechisch auf jeden Fall für einen Aufenthalt in Pilsen können?

„Dám si jednu plzeň“ – „Ich nehme ein Pilsener“. Auch wenn es klischeehaft klingt, aber wenn man in schon mal in Pilsen ist, sollte man auch das gute Bier von dort probieren :).

Wie kann man einen guten Eindruck auf den Pilsener Einwohner hinterlassen?

Meiner Erfahrung nach kann man einen guten Eindruck hinterlassen, wenn man Worte benutzt, die nur im „Pilsener Tschechisch“ vorkommen, wie z.B. „nastevřít okno“, was so viel bedeutet wie „das Fenster ein bisschen öffnen“.

PS: Falls ihr einen Eindruck von Verenas Tschechisch-Kenntnissen gewinnen wollt, schaut euch die tschechische Version auf unserer Webseite an, diese hat Verena selbst verfasst.

Foto: Verena H. 

04.11.2015

Wusstest du schon, dass ...


- Pilsen Kulturhauptstadt Europas 2015 ist

- der Kirchturm der höchste Kirchturm Tschechiens ist

- Karel Gott aus Pilsen kommt

- Pilsen zwölf Partnerstädte hat 

Pilsen eine Universitätsstadt mit mehr als 17 000 Studenten ist

- aus Pilsen das Pilsner Urquell kommt

- Bedřich Smetana hier gelebt hat

- es hier einen Engel gibt, der Wünsche erfüllt
 


 

Tandem    Západočeská univerzita v Plzni  Česko-německý fond budoucnosti  Ministerstvo školství, mládeže a tělovýchovy