Ein neues Gesicht in Pilsen

Mein Name ist Lena und ich bin die neue europäische Freiwillige beim Projekt „Erlebe Pilsen!“. Wie so viele, wollte auch ich nach dem Abitur die vertraute, alltägliche Heimat für eine Zeit hinter mir lassen. Schlussendlich hat es mich nach Tschechien verschlagen.

Schon nach einer Woche kann ich mit Überzeugung sagen: „Hier ist mein neues Zuhause“. Und das, obwohl sich Pilsen von meiner Heimatstadt Regensburg merklich unterscheidet. Verwinkelte, kleine Gassen in Regensburg und ein einfacher, quadratischer Straßenverlauf um den Platz der Republik herum in Pilsen (was nichts daran ändert, dass ich nach einer Woche immer noch grundsätzlich in die falsche Richtung laufe). Eine Hand voll Supermärkte in der Regensburger Altstadt und unzählige Potraviny (das sind kleinere Supermärkte, die einen unvermeidlich zu Hamsterkäufen verleiten) in Pilsen. Nicht zu vergesssen, die Sprache, die für mich bis jetzt nur ein Gewirr aus fremdartig klingenden Worten ist.

Eine Möglichkeit die vielen Ecken von Pilsen zu erkunden, ist auf jeden Fall das Tramfahren. Ganz simpel: An der einen Haltestelle einsteigen, fahren, an einer anderen austeigen. Und nebenbei die Stadt entdecken. Mein Leben spielt sich im mehr oder weniger großen Umkreis um diese Haltestellen ab. Die wohl am häufigsten von mir genutzte ist die Pod Záhorskem. Wieso?

Mehr dazu das nächste Mal.

Wusstest du schon, dass ...


- Pilsen Kulturhauptstadt Europas 2015 ist

- der Kirchturm der höchste Kirchturm Tschechiens ist

- Karel Gott aus Pilsen kommt

- Pilsen zwölf Partnerstädte hat 

Pilsen eine Universitätsstadt mit mehr als 17 000 Studenten ist

- aus Pilsen das Pilsner Urquell kommt

- Bedřich Smetana hier gelebt hat

- es hier einen Engel gibt, der Wünsche erfüllt
 


 

Tandem    Západočeská univerzita v Plzni  Česko-německý fond budoucnosti  Ministerstvo školství, mládeže a tělovýchovy