Beim Frisör

[Blog 13] Als Annika und ich hier vor einem halben Jahr ankamen, hatten wir beide langes blondes Haar. Die eine heller, die andere dunkler. Ohne darüber gesprochen zu haben, war uns bald klar, dass sich das ändern würde. Annikas Haarspitzen wurden zuerst grün, dann blau und tarnten sich ganz hervorragend auf ihrem dunkelgrünen Mantel. Ich war noch nicht ganz so experimentierfreudig und wollte einfach erstmal zum Frisör. Uns war nicht bewusst, welch haarige Angelegenheit uns damit bevorstand.

Die erste kleine Herausforderung bestand darin, überhaupt erstmal drangenommen zu werden. Kunden, die nicht richtig sagen können, was sie wollen, sind schwierig – am Schluss sind sie unzufrieden und machen einen Aufstand! Also warten auf die englischsprechende Chefin. Der von mir gewünschte schräge Pony wurde zwar geschnitten, aber danach blickte mich die Frau mit der Schere ganz traurig im Spiegel an. Mir hat’s gefallen! Und meine Bitte, eine kleine Plastiktüte zu bekommen um ein paar Haarsträhnen mit nach Hause nehmen zu können, verwunderte sie dann so richtig.

Das erste Experiment mit Hennafarbe war dann auch noch mal ein kleines Abenteuer. Und meine Haare hinterher nicht rot, sondern orange. Aber inzwischen gefällt mir der Eichhörnchen-Look ganz gut.

Kurz vor Weihnachten dann der nächste Versuch. Annika musste all ihre Überzeugungsarbeit aufbringen, um eine Kurzhaarfrisur geschnitten zu bekommen, was ihr später das Kompliment „Du bist ein hübscher Junge!“ einbrachte. Und ich nahm diesmal einfach ein Foto mit. Okay, da war Keira Knightley drauf, aber immerhin ungefähr die Frisur, die ich mir vorstellte. Leider entwickelte sich trotzdem wieder eine Diskussion.

Ich lernte, dass „Bob“ auf Tschechisch „mikádo“ heißt und die Frisörin lernte von ihrer Chefin, dass es einen Unterschied zwischen „englischem Bob“ und „normalem Bob“ gibt. Danach hatten alle schlechte Laune und meine Haare wurden mit einem entnervten „Es ist Freitag!!!“ einfach gerade im Nacken abgeschnitten.

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie ist mir der Laden trotzdem noch sympathisch und sollte ich meine Haare noch kürzer wollen, würde ich mich wieder in dieses Abenteuer stürzen!

Wusstest du schon, dass ...


- Pilsen Kulturhauptstadt Europas 2015 ist

- der Kirchturm der höchste Kirchturm Tschechiens ist

- Karel Gott aus Pilsen kommt

- Pilsen zwölf Partnerstädte hat 

Pilsen eine Universitätsstadt mit mehr als 17 000 Studenten ist

- aus Pilsen das Pilsner Urquell kommt

- Bedřich Smetana hier gelebt hat

- es hier einen Engel gibt, der Wünsche erfüllt
 


 

Tandem    Západočeská univerzita v Plzni  Česko-německý fond budoucnosti  Ministerstvo školství, mládeže a tělovýchovy